Wir sind die Neuen

Theaterfassung  von Jürgen Popig

Das  haben  sich  Anne,  Eddi  und  Johannes  sich  so  gedacht:  Party,  nichts  als  Party  in der neu gegründeten  Alten-WG.  Aber   die  Nachbarn  haben etwas  dagegen.  Zwar  sind   sie  jung,  doch haben  sie  wenig mehr   als   Studium und  dann die   Karriere  im  Kopf. Und  ganz  schön  spießig  sind  sie  auch.   Klar,  dass  diese  Konstellation das  sprichwörtliche  Pulverfass  ist.  Doch  als  es  zu  explodieren  droht,  entwickeln  sich  die  Dinge plötzlich  anders….

Bevor  die  Komödie »Wir  sind   die Neuen«    die  Theaterbühnen  eroberte,  lief  sie  erfolgreich   als  Film mit  Heiner  Lauterbach   als  Eddi  in  den  Kinos.

Wir sind die Neuen aufgeführt im Erthaltheater mit folgender Besetzung:

Anne  –  Claudia  Bannwitz

Eddi – André Fuhrmann

Johannes – René Fugger

Katharina – Solveig Schüssler

Barbara –  Melanie  Schmidt

Thorsten – Justin Glockauer

Regie/Bühne/Kostüme – Jürgen Overhoff

Federleichte Inszenierung von „Wir sind die Neuen“

Premiere: Aschaffenburger Erthaltheater überzeugt mit einer Komödie

Spießige Studis im Nachbarschafts-Stress mit Rentnern, die in der 68erZeitschleife hängengeblieben sind: Ein herrlich groteskes, aber keineswegs seichtes Vergnügen hat das Aschaffenburger Erthaltheater dem Premierenpublikum am Freitagabend mit seiner Inszenierung der Komödie „Wir sind die Neuen“ bereitet.

Die 20 Zuschauer – mehr durften wegen Corona nicht dabei sein – hatten sichtlich Spaß an der federleichten Umsetzung des Bühnenstücks nach dem gleichnamigen Erfolgsfilm von Ralf Westhoff. Erthaltheater-Regisseur Jürgen Overhoff hat das Original gekürzt und die Quintessenz der Geschichte, die von pointenreichen Dialogen lebt, geschickt verdichtet.

[…] Und doch erobern diese drei aus der Zeit gefallenen Alten sofort die Publikumsherzen. Bestechend natürlich agieren Bannwitz, Fuhrmann und Fugger. Sie erfüllen ihre Rollen mit so viel menschlicher Wärme und sympathischer Streitbarkeit, dass es eine Lust ist, der skurrilen Handlung zu folgen. Auch wer den Film oder das Theaterstück schon kennt, kann spontan mitlachen. […]

Glockauer gibt einen wunderbar unentspannten zwangsneurotischen Thorsten, dessen Körper sich mit höllischen Rückenschmerzen gegen den selbst aufgebauten Psycho-Druck wehrt. […]

Melanie Pollinger, Main-Echo am 17.1.2022

Mike Lörler
www.mloerler.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.